Our passion, your health.

Gelenkkapsel

Die Gelenkkapsel stellt neben dem Gelenkknorpel und der Gelenkflüssigkeit einer der wichtigsten Bestandteile des Gelenks dar.

Die Gelenkkapsel stellt neben dem Gelenkknorpel und der Gelenkflüssigkeit einer der wichtigsten Bestandteile des Gelenks dar.
Dabei handelt es sich um eine bindegewebige Umhüllung des Gelenks, die dieses schlauchartig umgibt und am Gelenkrand mit dem Periost, der Knochenhaut, zusammenwächst.

Sie umschließt die Gelenke ähnlich einem Beutel und sorgt so für den Schutz aller weiteren Gelenkbestandteile. Zudem stellt sie mit ihren speziellen Zellen die Regulierung der Synovialflüssigkeit sicher und dichtet darüber hinaus das Gelenk so ab, dass diese nicht auslaufen kann.

Eine weitere Aufgabe ist die Steuerung des Schmerzempfindens mithilfe von Nerven und Rezeptoren, sodass Schäden durch Überdehnung oder Überlastung vermieden werden.

Die Gelenkkapsel stellt zudem sicher, dass das Gelenk nur in eine bestimmte Richtung bewegt wird.

Die Gelenkkapsel besteht aus zwei unterschiedlichen Schichten und verschiedenen Zelltypen. Die innere Schicht, die sogenannte Gelenkinnenhaut oder Membrana synovialis, besteht aus locker aufgebautem Bindegewebe und Zellen, welche die Synovia, die Gelenkflüssigkeit, sowohl produzieren als auch wieder resorbieren können und damit für deren Gleichgewicht im Knorpel sorgen. Diese Innenhaut ist zarter als die äußere Haut und weist eine hohe Schmerzempfindlichkeit auf.

Die Kapsel hat mehrere Aufgaben, die für die Gelenkfunktion und -gesundheit wichtig sind.

Die äußere Kapselschicht, die Membrana Fibrosa oder faserige Haut, ist vorwiegend aus Kollagen und derben Bindegewebsfasern aufgebaut. Ihre Dicke ist gelenkabhängig. Teilweise verstärkt sie sich zu stabilen Bändern, beispielsweise als Kniegelenkband. Neben ihrer Festigkeit ist die Außenschicht der Kapsel für ihre Nervenfasern bekannt, die die Stellung des Gelenkes messen und Schmerz auslösen können.
Schäden der Gelenkkapsel können zu Arthritis und Arthrose führen.
 

Entzündungen an der Kapsel haben häufig die Verkürzung der Bindegewebsstränge zur Folge, was wiederum in Immobilität mündet. Wird ein Gelenk längere Zeit nicht bewegt, kann die Membrana fibrosa sich verkürzen und kontrahieren. Ein Gelenkerguss entsteht, wenn die innere Knorpelschicht zu viel Synovia produziert. Zudem kann es zum Kapselriss durch Überdehnung beim Sport, durch Stürze oder Umknicken kommen.

Fidia weltweit

Entdecken Sie auch die internationalen Webseiten von Fidia:

Fidia Farmaceutici s.p.a.
Fidia Pharma USA Inc
Fidia Farmaceutica S.L.U.

Fidia Pharma GmbH

Die Stärke aus über 50 Jahren Erfahrung, Forschung, Entwicklung & Vermarktung von Therapieoptionen mit Hyaluronsäure nutzend, starteten wir ab 2014 in Deutschland die Markteinführung genau dieser innovativen Therapieoptionen für die Arthrosetherapie und das moderne Wundmanagement. Weitere Bereiche werden in den kommenden Jahren folgen.