Direkt zum Inhalt wechseln
back
back
back
back
back

Fidia unterzeichnete eine verbindliche vereinbarung mit Sanofi über den erwerb eines portfolios von entzündungshemmenden medikamenten

Unternehmen
23/03/2021

Der abgeschlossene Vertrag ist das Ergebnis eines selektiven Wettbewerbsprozesses im Jahr 2020, in dem sich Sanofi unter den verschiedenen teilnehmenden Unternehmen für Fidia entschieden hat.

 

Mit dieser jüngsten Operation hat das Unternehmen seine Präsenz auf dem Markt für verschreibungspflichtige Medikamente gestärkt und darüber hinaus seine Produktpalette und Spezialitäten weiter ausgebaut, wodurch es seine Führungsposition im Bereich der Gelenkspflege festigt und sein Geschäft in der Dermatologie stärkt.
Nach Abschluss der Transaktion wird Fidia die Registrierungen, Marken und damit verbundenen kommerziellen Rechte von sieben Produkten erwerben (Urbason: oral und injizierbar, Esperson, Topicorte, Flubason und Dermatop: topisch; Surgam: oral und Zäpfchen; Flebocortid: injizierbar), die führende Marken in ihren Segmenten sind und 2019 einen weltweiten Umsatz von über 40 Millionen Euro verzeichnen.
Die in der Vereinbarung enthaltenen Marken werden in Europa (mit besonderem Fokus auf Italien), Brasilien, Marokko, Tunesien, der Türkei, dem Libanon, Thailand und den Ländern südlich der Sahara vermarktet.
„Die Akquisition“, erklärt Carlo Pizzocaro, Präsident und CEO von Fidia Farmaceutici , „bestätigt unseren Willen, trotz der schwierigen Herausforderung durch Covid-19 weiter in das pharmazeutische Kerngeschäft im Rahmen unseres internationalen Wachstums zu investieren, nicht nur durch die Konsolidierung in den Bereichen, in denen wir führend sind, sondern auch durch eine solidere Positionierung durch den Eintritt in verschiedene Therapiebereiche. Darüber hinaus stellt die Übernahme eine Gelegenheit dar, die Managementressourcen im Rahmen eines nachhaltigen durchschnittlichen jährlichen Wachstums zu stärken: wieder einmal ein Entwicklungsmodell, das sich durch die Fähigkeit auszeichnet, sich den Herausforderungen zu stellen und die Chancen von morgen zu ergreifen, und zwar auf lange Sicht, obwohl die Volkswirtschaften der Welt besonders angeschlagen sind.“
related documents

Die offizielle Pressemitteilung dazu erhalten Sie unter:

PDF
Download
tag